Absturz-Gefahrenquellen nach BG-Richtlinie*

  • Bodenöffnungen

  • Flächen mit mehr als 1 m Höhe über der angrenzenden Bodenfläche

  • Dächer mit einer Höhe von mehr als 3 m

  • Arbeiten am Fenster in einer Höhe von mehr als 5 m

  • Flächen in mehr als 2 m Höhe bei sonstigen Arbeitsplätzen

  • Laufstege mit mehr als 0,20 m bis 1 m Höhe über der angrenzenden Bodenfläche

  • Becken und Behälter mit einer Oberkante von weniger als 0,90 m Höhe, die mit gefährlichen Stoffen, mit Stoffen, in denen man versinken kann oder mit Rührwerk gefüllt sind

  • Arbeitsplätze oder Verkehrswege über Wasser, über gefährlichen Stoffen oder über Stoffen, in denen man versinken kann

*Quelle: Arbeitsschutzgesetz 4 / 3.2.1 Absturzschutz, Stand März 1997

Hinweis für Unternehmer bei Verwendung von Fallschutzprodukten

Der Unternehmer muss "Persönliche Schutzausrüstungen gegen Absturz (PSAgA)"
entsprechend den Einsatzbedingungen und den betrieblichen Verhältnissen nach Bedarf,
mindestens jedoch einmal innerhalb von 12 Monaten,
auf ihren einwandfreien Zustand durch einen Sachkundigen prüfen lassen.

Für die Benutzung von Auffang- und Rückhaltegurtsystemen
sind die jeweiligen berufsgenossenschaftlichen Richtlinien zu beachten.

Außerdem muss eine Betriebsanweisung erstellt werden.
Siehe auch DGUV Regel 112-198 und DGUV Information 212-515
.

© 2020 PSAgA Service Leist. All Rights Reserved. Designed By Enginetemplates.com
Free Joomla! templates by Engine Templates